Scott Voyles

Neue Musik Dirigieren - Vita

Scott Voyles, geboren 1980 in den Vereinigten Staaten, hat Zeitgenössische Musik im Rahmen der Internationalen Ensemble Modern Akademie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main studiert. Zuvor schloss er sein Master’s Degree in Orchester- und Operndirigat an der Indiana University Jacobs School of Music sowie seinen Bachelor in Music Performance an der University of Louisville School of Music erfolgreich ab.

Als einer der führenden Interpreten zeitgenössischer Musik leitete Scott Voyles viele Ur- und regionale Erstaufführungen. Dabei arbeitete er mit weltbekannten Komponisten und Dirigenten, wie Michel van der Aa, Georges Aperghis, Stefan Asbury, Pierluigi Billone, Pierre Boulez, Martyn Brabbins, Peter Eötvös, Brian Ferneyhough, Beat Furrer, Sofia Gubaidulina, Heinz Holliger, Isabel Mundry, Franck Ollu, Enno Poppe, Wolfgang Rihm, Rebecca Saunders, Lucas Vis, Joji Yuasa und Hans Zender, zusammen.

Scott Voyles war Finalist des 53. Internationalen Besançon Wettbewerbs für Junge Dirigenten in 2013 und ist Preisträger des Felix Mendelssohn Hochschulwettbewerb Berlin im Fach “Neue Musik” 2014. Er hat mit Musikern der Berliner Philharmoniker sowie mit vielen renommierten Orchestern wie bspw. dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt, Orchestre Nationale de Lorraine, Symphonieorchester Vorarlberg, Württembergischen Kammerorchester, Ensemble Resonanz, Göttinger Symphonie Orchester und League of Composer’s Orchestra (NYC) gearbeitet, ebenso wie mit führenden Ensembles für neue Musik, u.a. dem Ensemble Dal Niente (Chicago), Talea Ensemble (NYC), Nadar Ensemble (Belgien), Ensemble Adapter (Berlin), Ensemble Aventure (Freiburg), dissonArt ensemble (Thessaloniki), oh-ton ensemble (Oldenburg), Ensemble Laboratorium (Schweiz), Washington Square Ensemble (NYC) und dem New Music Studio Moscow.

In 2013 war Scott Voyles musikalischer Leiter des Schwetzinger Festspiel-Ensembles bei den Schwetzinger SWR Festspielen. Als Gründungsmitglied von ensemble interface war er zwischen 2009 und 2013 dessen Dirigent. Er trat bei renommierten Festivals wie den Darmstädter Ferienkursen, Schwetzinger SWR Festspielen, Tagen für Neue Musik Zürich, Ultraschall Berlin, Acht Brücken Köln, Bang on a Can Marathon, June in Buffalo, Hamburger Ostertönen, Lux Aeterna Hamburg, Kasseler Musiktagen u.a. auf.

Daneben ist Scott Voyles auch ein begeisterter Dirigent zeitgenössischer Opern sowie von Musiktheater. Er leitete Aufführungen mit Werken von Benjamin Britten, Morton Feldman, Conrad Susa und Viktor Ullmann. Von 2008 bis 2009 war er musikalischer Leiter der Ensemble Modern Produktion von Kurt Weills «Die Dreigroschenoper» am Schauspiel Frankfurt. Er wirkte an der NAXOS Aufnahme American Opera Classics mit und ist auf der 2013 erschienen WERGO Aufnahme, die sich dem Deutschen Komponisten Johannes Boris Borowski widmet, zu hören.

Er war als Lehrkraft für Dirigieren an der Indiana University Jacobs School of Music tätig und unterrichtet seit 2016 Neue Musik Dirigieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

 

Lehrende

Foto: Francisco Vogel

Kontakt

    Zuletzt bearbeitet: 16.12.2016

    Zum Seitenanfang