2014: "Dazwischen"

(c) Nico Herzog

"Dazwischen" 2014

Raumkonzept

Musik existiert nur in Form von Verhältnissen. Solchen zwischen MusikerInnen und HörerInnen, Ausdruck und Wahrnehmung, Idee und Ausführung. Aber auch als Verhältnis von Klang und Raum. Diesen Konstellationen nachzugehen im besonderen Raum des Herrenhäuser Galeriegebäudes ist Thema des Kollektivprojektes, das Kompositionsstudierende aus den Klassen von Oliver Schneller und José María Sánchez-Verdú und Gordon Williamson entwerfen. Mit einem Gewebe aus Klängen durchspannen die Beiträge zwölf junger KomponistInnen den Raum. Die Topographie von sechs im Raum verteilten Instrumenten und 18-kanaliger Live-Elektronik sucht den Dialog mit den illusionistischen Fresken Tommaso Giustis der Herrenhäuser Galerie und schließt dabei eine eigene Lichtregie mit ein. 

Dazwischen – Aufführung von Kompositionsstudierenden

Freitag, 20. Juni 2014

19:30 Uhr | Galerie der Herrenhäuser Gärten | 15 € (erm.10 €) über Herrenhausen
Komponisten: Arsalan Abedian, Chao Bai, Roni Brenner, Hye-Yeon Choi, Clemens Damerau, Ehsan Ebrahimi, Bnaya Haplerin-Kaddari, Johannes Helsberg, Petros Leivadas, Feliz Macahis, Vincent Michalke, Jung-Eun Park
Ausführende: ensemble mosaik, Ute Wassermann

Projektleitung: Oliver Schneller und José M. Sanchez Verdú

Mitarbeit: Joachim Heintz, Gordon Williamson und Snezana Nesic

Lichtdesign: Gisela Meyer-Hahn

In Rahmen der KunstFestSpiele Herrenhausen 2014

 

Zuletzt bearbeitet: 31.03.2016

Zum Seitenanfang