2015: "Messiaen und die Folgen"

Planet Messiaen

„Planet Messiaen“ ist der Titel, unter dem das diesjährige „Klangbrücken“ Festival für Olivier Messiaen im Mai in Hannover startet. Incontri – Institut für neue Musik begrüßt Sie gerne auch bei diesem Festival am 05. Mai, einer Kooperationsveranstaltung mit der Staatsoper Hannover und dem Ensemble Garage. Unter dem Motto „Messiaen und die Folgen“ soll unser Programm den Einfluss seiner Musik und seiner Lehre thematisieren: mit Werken von Grisey, Xenakis, Harvey, Hurel und natürlich auch Incontri Komponisten wie Roni Brenner, Ehsan Ebrahimi und Petros Leivadas.

"Messiaen und die Folgen" - Programm im Übersicht

Dienstag, 5. Mai 2015, 19.30 Uhr, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Richard Jakoby Saal

Messiaen und die Folgen
 
Gérard Grisey Prologue für Viola (bearbeitet für Viola und Elektronik)
Jonathan Harvey Tombeau de Messiaen für Piano und Elektronik
Iannis Xenakis Rebons für einen Perkussionisten
Philippe Hurel Step für Flöte, Klarinette, Perkussion und Piano/Synthesizer
Ehsan Ebrahimi Uraufführung
Jaime Farias Uraufführung
Roni Brenner Uraufführung
Petros Leivadas Uraufführung

Mitwirkende:
Ensemble Garage
Instrumentalstudierende der HMTMH

Das Ensemble Garage und Instrumentalstudierende der HMTMH spielen in der ersten Hälfte Werke von Schülern Messiaens, Gérard Grisey und Iannis Xenakis, sowie Werke von Komponisten, die man dem Universum Messians nahestehend bezeichnen kann:  Jonathan Harvey und Philippe Hurel. In der zweiten Hälfte werden Uraufführungen neuer Werke der Studierenden aus den Kompositionsklassen von Oliver Schneller und José María Sánchez-Verdú präsentiert, die sich von einzelnen Aspekten aus Messiaens Werken zu Neukompositionen inspirieren ließen.

 
(c) Farhad Ilaghi Hosseini

Zuletzt bearbeitet: 25.05.2016

Zum Seitenanfang