2003

im Juli 2003, Gastkurs Günther Steinke (Bremen) – Elektronische Musik

1956 in Lübeck geboren, studierte Günter Steinke zunächst von 1975-83 Schulmusik und Germanistik in Lübeck und Köln und von 1984-88 Komposition, Musiktheorie und Elektronische Musik bei Klaus Huber, Mesias Maiguashca und Peter Förtig an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg. Steinke erhielt 1988 den Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse, 1988 war er Stipendiat der Heinrich-Strobel-Stiftung und 1990/91 der Akademie Schloß Solitude Stuttgart. Seit 1996 unterrichtet er im Lehrauftrag an der Musikhochschule in Bremen. Steinke lebt in Freiburg i. Br. (Stand: 24.11.2006).

15. Juni 2003 Konzert der HGNM und des Ensembles des Instituts für neue Musik

Leitung: Cornelius Meister

Meister entstammt einer Musikerfamilie, sein Vater Konrad Meister war Pianist und Klavierprofessor an der Musikhochschule Hannover, sein Halbbruder Rudolf Meister ist Pianist und Rektor der Musikhochschule Mannheim. Cornelius Meister studierte Klavier und Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei seinem Vater, bei Martin Brauß und Eiji Oue sowie am Mozarteum in Salzburg bei Dennis Russell Davies und Karl Kamper. Weitere Informationen finden Sie hier.

12. Juni 2003, Vortrag Prof. Peter Becker: "Aufbruch in die Moderne", 17 Uhr im Forum der Nord-LB, Friedrichswall 10

Konzert der Hannoversche Gesellschaft für Neue Musik und des Ensembles des Instituts für neue Musik. Mit Werken von Varese, Schönberg, Webern, Strawinsky, Messiaen, Lehrende und Studierende der HMTH; Leitung und Einstudierung: Prof. Klaus Becker, Prof. Dag Jensen, Cornelius Meister.

 

Plakate, Pressestimmen, Programmhefte, Mitschnitte

Zuletzt bearbeitet: 19.04.2016

Zum Seitenanfang