2006

28. Juni 2006, Kammerkonzert "Berg und...", 19:30 Uhr im Richard Jakoby Saal

Vortrags- und Konzertreihe der HMTH im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Staatsoper Hannover zur Aufführung von Alban Berg – „Wozzeck“. Die musikalischen Beiträge zu „Berg und…“ wurden mit Unterstützung von Prof. Norma Enns, Prof. Markus Becker, Prof. Johannes Peitz und Prof. Jan Philip Schulze realisiert. Vorträge von: Susanne Rode-Breymann (Hannover), Andreas Meyer (Berlin), Cornelius Schwehr (Freiburg i. Br.), Stefan Weiss (Hannover), Dörte Schmidt (Stuttgart), Linda Monson / Adalbert Grote.

23. Juni 2006 Workshop und Portraitkonzert Jean-Claude Risset

Beginn um 10 Uhr in Raum Z 05Workshop mit Jean-Claude Risset: The Hannover Catalogue? Zur Aktualität des "Klangkatalogs" von 1969

Porträtkonzert Jean-Claude Risset um 19:30 Uhr in Raum E 50
Jean-Claude Risset: Sud (1984)
Tonband 4 Kanäle

André Jolivet: La Vache und La Chèvre, aus: Mana (1935)
Klavier: Jean-Claude Risset

Olivier Messiaen: Courlis cendré, aus: Catalogue d'Oiseaux (1958)
Klavier: Jean-Claude Risset

John Chowning: Phone (1981)
Tonband 4 Kanäle

Jean-Claude Risset/ Lilian Schwartz: Mutations (1969/1972)
Tonband 2 Kanäle und 16 mm Film

Jean-Claude Risset: Tri-IX (2002)
Klavier: Kasia Wieczorek

Jean-Claude Risset: Nature contre nature (2004)
Schlagzeug: Oleg Dziewanowski
Computer/ Klangregie: Jean-Claude Risset

In Kooperation mit Antenne Culturelle Française pour la Basse-Saxe.

6. Juni 2006, Forum Neue Kammermusik III in der Plathnerstr. 35

Mit Jessica Rona (Vla.), Sebastian Berweck (Pf.), Oleg Dziewanowsky Dziewanowsky (Schlagzeug), Konzert im Rahmen der Abschlussprüfung des Studiengangs Kammermusik Neue Musik.

16. Mai 2006, 19:30 Uhr in E50 Pascal Content - Neue Musik für Akkordeon

Weitere Informationen finden Sie hier.

9. Mai 2006, Patrick Crossland (Posaune): V for Grock

Solokonzert 

In Jackson, Mississippi geboren und im Süden Louisianas aufgewachsen begann Patrick Crossland mit zehn Jahren Posaune zu spielen. Er studierte an der University of Southern Mississippi, der Manhattan School of Music, dem Royal College of Music (London), der University of Minnesota, und derzeit an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Abbie Conant. Inzwischen in Sindelfingen wohnhaft (wie alle Blechlaborposaunisten) beschäftigt er sich als freischaffender Musiker hauptsächlich mit zeitgenössischer Musik. Er arbeitete mit Komponisten wie Pierre Boulez, Vinko Globokar und Marco Stroppa zusammen und Soloauftritte führten ihn mehrmals zum „Festival Dancing In Your Head“ im Walker Art Center (Minneapolis, USA) und zu den Darmstädter Ferienkursen, bei denen er 2004 den Musikpreis erhielt. Weitere Informationen finden Sie hier.

7. Februar 2006, 19 Uhr Forum Neue Kammermusik II in Raum E50

Leitung: Snezana Nesic

20. und 21. Januar 2006, "Liebestod", "Herzland" und "Rondo", verschiedene Orte

Aufführungsorte: am 20. Januar in der Alten Zeche Barsinghausen, am 21. Januar 2006 in der Cumberlandsche Galerie. Stücke: "Herzland" Kammeroper von Sarah Nemtsov (Uraufführung) & "Rondo" Musiktheater von Michael Heisch (Uraufführung), veranstaltet durch das Projekt „Opera portabile“, in Kooperation mit dem Staatstheater Hannover, der HGNM und dem Institut für neue Musik der HMTH. 

14. Januar 2006, 19:30 Uhr Eröffnungskonzert des Elektronischen Studios des Instituts für neue Musik in der Plathnerstr. 35

DSP 57,0 ist eine Zusammenarbeit der Musikhochschulen Bremen, Essen, Freiburg i. Br. und Hannover, um den Austausch und die Vernetzung der Kompositionsklassen zu fördern. Jede Hoschschule hat eine Studentin oder einen Studenten ausgewählt, ein Werk für die Besetzung Klavier mit Live-Elektronik zu schreiben. Die neuen Stücke werden in Konzerten an allen beteiligten Hochschulen vorgestellt, wobei die Durchführung der Konzerte - unter tatkräftiger Mithilfe der Hochschulen - in der Hand der Studierenden liegen soll.

 

Zuletzt bearbeitet: 19.04.2016

Zum Seitenanfang