2012

11. Dezember 2012, ganztägig: Jörg Widmann zu Gast beim Kammermusikinstitut der HMTMH, Raum E45

Jörg Widmann zu Gast beim Kammermusikinstitut der HMTMH

Öffentliche Proben und Komponistengespräch

30. November 2012, um 20 Uhr: But What About …? im Alten Magazin

But What About …?
Mit Musik von John Cage anlässlich seines 100. Geburtstags

Mit Prof. Jan-Philip Schulze, Robyn Schulkowsky und Reynard Rott und Studierenden der HMTMH

Altes Magazin, Kestnerstraße 18, 30159 Hannover
Eintritt: 12€ (erm. 6€)

Flyer

Alle gekennzeichneten Konzerte finden im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen statt.
Förderer des Nachwuchsbereichs: Niedersächsische Sparkassenstiftung

29. November, 19:30 Uhr: "Dialogues" in der Plathnerstraße 35

"Dialogues"
Ein Kooperationsprojekt der Institute für Alte und Neue Musik

Werke von:
S.Odeh-Tamimi, S.Corbett, G.de Machaut u.a.

Mitwirkende:
"MIXTURA"
Katharina Bäuml, historische Rohrblattinstrumente, Margit Kern, Akkordeon

Flyer (Programm)

 

8.-11. November 2012: Musik 21 Festival 2012 Hildesheim und Alfeld, Domäne Marienburg

Incontri nimmt am Festival "Musik 21 Festival 2012 Hildesheim und Alfeld" teil und realisiert am 10.11. Klanginstallationen auf der Domäne Marienburg.

Sa, 10.11.2012, Domäne Marienburg 
Neue Versionen von John Cage's VARIATIONS II
STUDIOS DER 50er JAHRE

Genaue Informationen folgen.

Programmflyer finden Sie hier.

Alle gekennzeichneten Konzerte finden im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen statt:

06. November 2012, um 16:00 Uhr: Carl Rosman Vortrag und Rezital, im Raum 130

Carl Rosman ist Klarinettist bei den Spitzen Ensembles der Neuen Musik musikFabrik und Elision Ensemble. Er hat über die Jahre umfassende Erfahrungen mit zeitgenössischer Musik gesammelt. 

In einem Workshop, der teilweise mit Rebecca Saunders gestaltet wird, werden spannende Klangmöglichkeiten gezeigt und erprobt.

Ein Solo Rezital mit Modernen Werken findet direkt im Anschluss um 18:00 Uhr statt.

Programm:
Georges Aperghis - Damespiel (2011)
Brian Ferneyhough - Time and Motion Study I (1971-74)
Vinko Globokar - Voix Instrumentalisée (1973)
Rebecca Saunders - Caerulean (2011)

Eine Biographie zu Carl Rosman finden Sie hier.

 

02.-04. November 2012: ExTempore II im HMTMH

ExTempore II -- Festival vom 1.11.-4.11.2012
3 Konzerte und zahlreiche Workshops zur freien Improvisation

Unerhörtes im November bei ExTempore II. Der Verein tildeMusik e.V. bietet bei diesem musikalischen Ereignis an drei Tagen, an drei verschiedenen Spielstätten - in Zusammenarbeit mit den HOHE-UFER-KONZERTEN - ein vielgestaltiges Programm mit Musikern, die ihre Haltung, ihre Stimme, ihr Spiel entschieden individuell entwickelt haben und teilweise auf internationale Reputation verweisen können. Im Zentrum des Festivals ExTempore stehen in abendlichen Konzerten jeweils drei Bereiche zeitgenössischen Musikschaffens, die sich auf Improvisation als zentralen Modus ihrer Arbeit beziehen: Jazz, Elektronik und Free Music. Das Eröffnungskonzert rangiert zwischen den virtuosen Gitarrenklängen von Olaf Rupp und den experimentellen Jazzimprovisationen des Hannoveraners Matthias Schubert zusammen mit dem Pianisten Simon Nabatov. Neben den Konzerten wird es jeweils drei öffentliche Workshops und Roundtables geben, in denen Perspektiven der freien Improvisation und Arten des freien Zusammenspiels thematisiert werden sollen.

Konzert
Sa, 03.11.2012, 19:30 Uhr
Kammermusiksaal Plathnerstraße 35

Eintritt: 10 Euro | erm. 6 Euro (Verkauf über tildeMusik e.V. an der Abendkasse)

Eine Veranstaltung von tildeMusik e.V.
Incontri – Institut für neue Musik unterstüzt.


Workshops
Fr, 02.11.2012, 11:00-16:00 Uhr im E15 HMTMH 
Roundtable_1
Workshop 1 ("Cobra", John Zorn)
Workshop 2 (Alex Hoffmann,"Live-Electronic")

Sa, 03.11.2012, 11:00-16:00 Uhr im E45 HMTMH
Roundtable_2
Workshop 3 (Öffentliche Probe - "Festival Trio")

So, 04.11.2012, 11:00-13:00 Uhr im E45, HMTMH
Roundtable_3 + Festivalrésumé


Weitere Informationen zur Veranstaltung: www.extemporefestival.de

 

01. November 2012, um 14 Uhr: Vortrag von japanischer Nō-Künstlerin Ryoko Aoki, im Z40

Die japanische Nō-Künstlerin Ryoko Aoki studierte traditionelle japanische Musik mit besonderem Schwerpunkt Nō-Musik (Kanze school of shitekata) an der musikalischen Fakultät der Tokyo National University of Fine Arts and Music.
Sie arbeitet eng mit u.a. Peter Eötvös, Toshio Hosokawa, Joji Yuasa, Toshi Ichiyanagi und dem Arditti Quartet zusammen und erprobt in ihren Projekten Anknüpfungspunkte von traditioneller Nō-Kunst mit zeitgenössischer Musik.

In ihrem Vortrag gibt Ryoko Aoki einen Überblick der Techniken und Entwicklungen des Nō-Repertoires und präsentiert Auszüge aus ihren neuen Projekten.

Eine Biographie zur Künstlerin finden Sie hier.

31. Oktober 2012, um 19:30 Uhr: Singing Charles Ives im Jakobi Saal der HMTMH

Charles Ives stößt die Tür auf zu einem Jahrhundert unkonventioneller, unbändigerr, unterhaltsamer amerikanischer Musik. Ein Abend für Entdecker! Mit Lehrenden, Studierenden, Gästen der Opernabteilung der HMTMH und dem Neuen Vokalensemble, Banda Modern, Leitung Walter Nußbaum

Werke von Ives, Crumb, Cage, Barber, Varèse

Eintritt 12 € /8 €  (erm. 6 €), Liederfest-Abo im Vorverkauf erhältlich

 

22. Oktober 2012, um 20 Uhr: Komponistenportrait Zechariah Goh aus Singapur, in der Plathnerstraße 35

Zechariah Goh arbeitet als Dozent für Komposition an der Nanyang Academy of Fine Arts in Singapur. Er promovierte bei Dr. Charles Hoag und James Barnes an der Kansas Universität, USA. 2003 bekam er von dem Präsident die Young Artists Award (Singapur) vor allem für die Arbeit, die er geleistet hat, um die traditionelle Musik Singapurs und Süd-ost Asiens ein neues Leben zu erwecken. Aufträge bekommt er u.a von Vince Gnojek, Timothy Reynish, The Amigo Saxophone Quartet, Singapore Symphony Orchestra und SYC Ensemble Singers. Zechariahs Musik erstreckt sich von Chor und Blasmusik bis zur Solo und Kammermusik, mit Schwerpunkt auf die verschiedene Kulturen Singapurs.

Weitere Informationen finden Sie hier

Programm (geplant):
Images my dream saw - Flöte und Klavier
Zwei Hainanesische Lieder - Tenor und Klavier
Klavier Trio
Suite für Saxophone und Klavier 
T´was the Bamboo - Posaune Oktett

Mitwirkende:Öncü Ucar, Uwe Gottswinter, Minnie Lee, Damjan Saramandic, Dominik Löhrke, Ruschana Mubarakschojewa, Yun Qi Wong, und Studierende aus der Posaunenklasse von Prof. Jonas Bylund.

Eintritt frei

 

17. Oktober 2012, um 19:30 Uhr: Fluchtpunkt New York, im Jakobi Saal der HMTMH

Fluchtpunkt New York
Eröffnungskonzert des Liederfestes New York, Leitung Prof. Jan Philip Schulze
 
Alma Mahler, Hanns Eisler, Friedrich Holländer, Bela Bartok sind nur einige, prominente Vertreter eines Stroms von vertriebenen Musikern, denen in den 30er Jahren die Rettung aus Europa nach New York gelingt. Dieses Konzert macht Schicksale und Verbindungslinien hörbar.

Mit Lehrenden, Studierenden, Gästen der Liedklasse der HMTMH.

Werke von Alma Mahler, Paul Dessau, Arnold Schönberg, Bela Bartok u.a.

Eintritt 12 € /8 €  (erm. 6 €), Liederfest-Abo im Vorverkauf erhältlich

 

20. September 2012, um 20 Uhr: CAGE UNDER GROUND, VARIATIONS, in der Staatsoper Hannover

Im Rahmen "Cage Under Ground" anlässlich seines 100. Geburtstags ist Incontri mit musikalischen Beiträge vertreten und realisiert neue Versionen der variations II von John Cage.

VARIATIONS. John Cage
Variations II + IV; Etudes Boreales I-IV u.a.
mit Ulrike Brandt (Violoncello)

Plakate zum Herunterladen finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

28. -29. Juli 2012, um 14:00 bis 19:00 Uhr: "Park der Klänge", KulturGut Poggenhagen

Incontri nimmt am Musikfestival "Park der Klänge - 100 Jahre John Cage" auf dem KulturGut Poggenhagen teil. Einzelheiten zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

12.Juli 2012, 19:30 Uhr: Forum neue Kammermusik, Hörsaal 202

Kompositionsklasse von Gordon Williamson und Studierende der HMTMH
Werke von Hye Yeon Choi, Vladimir Gorup, Vincent Michalke, Sebastian Wendt, Alexandra Filonenko, Alexander Khubeev, Krzysztof Penderecki und John Cage

Yulia Mihály, Miriam Hoffmann, Roman Yusipey, Sebastian Wendt, Yuan-Jou Hsu, Xue Qi Wang, Martin Reiner Leopold, Lukas Paetzold, Chen Lian, Kyung-Min Kim, und Myung-Hwan Jo, Phillip Möhler Linnea Hurttia, Lijia Zhu
Leitung: Snezana Nesic

5. Juli 2012, 11-17 Uhr: Johannes Schütt (ICST, Zürich): Klangverräumlichung in Ambisonics

Das Institute for Computer Music and Sound Technology an der Züricher Hochschule der Künste ist eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen zum Thema der Klangverräumlichungen mit Ambisonics. Johannes Schütt arbeitet hier seit vielen Jahren und hat in dieser Zeit zahlreiche Komponistinnen und Komponisten bei der Realisierung ihrer Stücke betreut. Er wird in seinem Workshop neben einer allgemeinen Einführung in die Prinzipien von Ambisonics vor allem über den praktischen "workflow" sprechen, durch den Kompositionen bestmöglichst als Raumklangkompositionen ausgearbeitet werden können.
--> eine Workshop Bescheibung

29. Juni 2012, 10-18 Uhr: Workshop mit Dominique Fober (GRAME, Lyon) zum Thema "INScore: An Environment for the Design of Live Music Scores"

Dominique Fober has both a scientific and musical background. He is doing computer music research at Grame - National Center for Music Creation based in Lyon, France - for over 15 years. His research is concerned mainly with software architecture for real-time music systems, languages for musical composition, and music notation and representation systems. He has created, as author or joint author, many musical systems and programs. His most recent work focuses on the extension of the music score, with the aim of covering the needs of the contemporary music creation, as well as  those of technology enhanced music pedagogy.

Hier finden Sie eine Workshop-Beschreibung.

 

Weitere Informationen: 

Zum INScore Programm

Zum grame 

25. Juni 2012, 19:30 Uhr: Konzertexamen: Cheng-Wen Chen, Komposition, Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis

Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis | Eintritt frei

Soloabend im Rahmen des Konzertexamens Soloklasse

 

 

„listen to Hearing”, für Tonband mit 8 Kanäle, 2011/12

eine Realisierung zu John Cage „Variation II”

 

„Wasserspiegelung”, für Solo Posaune, 2011/12

 

„Das Häßliche Entlein”, für Sprecher und Ensemble, 2010/11

nach einem Märchen von H. C. Andersen

 

„Chin-Ko-Chi (Canzona) III”, für Bassflöte und Live-Elektronik, 2010/11

 

„emotion recollected in tranquillity”, für Ensemble spezzati mit Posaune solo, 2012

 

Ensemble Incontri

Leitung: Snezana Nesic, Hiroshi Ueno

20. Juni 2012, 16-19 Uhr: John Cage - Performance, Film, Vortrag, Musik

versch. Räume, Treffpunkt Foyer | Eintritt frei

John Cage - Performance, Film, Vortrag, Musik

Zum 100. Geburtstag
Leitung: Darlèn Bakke, Dr. Bärbel Kühne, Prof. Ute Heuer
In Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Tempo - Brechung - Clash: Klangraum New York" 

19. Juni 2012, 16-18 Uhr: Ulrich Kreppein: Chaos der Dinge, Raum Z40

Ulrich Kreppein: Chaos der Dinge

Organisation von Vielschichtigkeit am Beispiel einiger Werke

 

Ulrich Kreppein (*1979) ist als freischaffender Komponist tätig, seine Arbeit kreist um das Thema der Vielschichtigkeit und umfasst Musiktheater, Ochesterwerke und Kammermusik. Er ist derzeit Stipendiat im Künstlerhof Schreyahn. 

16. Juni 2012: Nacht der Museen, MADE IN GERMANY ZWEI

Incontri nimmt an der Nacht der Museen teil.

Bei MADE IN GERMANY ZWEI -Internationale Kunst in Deutschland ist Incontri mit drei musikalischen Beiträgen vetreten.

 

Eine Hommage an John Cage

Drei Versionen der Variation II (1961) von John Cage 

 

20 Uhr - Kestnergesellschaft

21 Uhr - Sprengel Museum Hannover

22 Uhr - Kunstverein Hannover 

 

Genauere Informationen zu Programm finden Sie hier.

10. Juni 2012, 19:30 Uhr, Atelier Grammophon: Workshop mit dem Ensemble Laboratorium

Auf Einladung von Incontri probt das Ensemble Laboratorium vom 8. - 10. Juni Vinko Globokars großes Werk LABORATORIUM im Atelier Grammophon (Alte Grammophonfabrik, Edwin-Oppler-Weg 5, 30167 Hannover). Als Abschluss der Probenarbeit findet am 10. Juni 19:30 ein Workshop zum Werk und den Arbeitsergebnissen statt infos 

 

Die endgültige Aufführung findet dann am 13.06. um 19:30 Uhr im Rahmen der KunstFestSpiele Herrenhausen statt.infos und Programm

 

04. Juni 2012, 16-18 Uhr: Workshop mit Klaus Huber zum Thema "Rückblick auf ein Lebenswerk", Raum Z40

Der große Schweizer Komponist Klaus Huber (*1924) gehört der Generation an, die nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute die Entwicklung der Neuen Musik aktiv vorangetrieben haben. Seine Werke sind durch verschiedenste Auseinandersetzungen mit der westlichen und östlichen Kunstmusik und immer neu akzentuierter politischer Stellungnahmen gekennzeichnet.

Klaus Huber gibt in einem Workshop für die Kompositionsklasse einen Rückblick auf sein Lebenswerk. Gäste sind willkommen. Eine Biographie und genauere Informationen zum Komponist Klaus Huber finden Sie hier.

25. Mai 2012, 14 Uhr: Workshop mit Ensemble Lumínico, Raum Z40

Im Rahmen des Festivals "Visionen - Festival für Klang und Bewegte Visuelle Kunst" findet ein Workshop mit Ensemble Lumínico am 25.05. ab 14 Uhr im Raum Z40 statt. Eintritt frei.

24.-26. Mai 2012: Incontri kooperiert

Incontri nimmt als Kooperationspartner am Festival "Visionen - Festival für Klang und Bewegte Visuelle Kunst" teil. Einzelheiten zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

18. Mai 2012, 19 Uhr: Komponistenportrait Benjamin Yusupov, Israel

Kammermusiksaal Uhlemeyerstraße 21 | Eintritt frei

Komponistenportrait Benjamin Yusupov, Israel

Kammermusik "Haqqoni" für Ensemble und Sonate für zwei Klaviere
Mit einem Komponistengespräch
Leitung: Ruschana Mubarakschoeva und Snezana Nesic 

18. Mai 2012, 14 Uhr: Workshop mit Benjamin Yusupov, Raum Z40

Benjamin Yusupov gehört zu den derzeit aktivsten Komponisten in Israel. Seine Komposition beruhen auf westlichen sowie östlichen Musiktraditionen. Insbesondere strebt er einen neuen Musikstil an, der sich aus der verschiedenen musikalischen Traditionen und ethnischen Gruppen herleitet und  die besonderen Regeln dieser Traditionen mit europäischen Kompositionsmethoden verbindet.

Benjamin Yusupov gibt einen Workshop mit dem Thema "5 types of using ethnic sources in contemporary composition". (Um 14 Uhr im Raum Z40)  

Eine Biographie und genauere Informationen zum Komponist Benjamin Yusupov finden sie hier.

13. Mai 2012, 11 Uhr: Neue Klanginstalation auf dem Platz der Weltausstellung

Für das Projekt "My Daily Experiences" wurden in diesem Jahr die Klanginstalation «Platz der Weltbeobachtung» von Thobias Klich und «Zwischenwelt» von Andre Bartetzki ausgewählt. Incontri ist wiederum für die Betreuung der Software verantwortlich und cooperiert in diesem Rahmen mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und Musik für heute/Musik 21 Niedersachsen.

12. Mai 2012, 11 -13 Uhr: Workshop mit Tobias Klich und Andre Bartetzki

Im Rahmen der Klanginstalation «Platz der Weltbeobachtung» findet der Workshop mit Thobias Klich und Andre Bartetzki am 12.05. von 11 bis 13 Uhr im Raum Z40 statt. 

22.02.2012 | HMTMH Raum 202 | 16:00 Uhr: [trigger me] - Masterprüfung "Projektkonzert" von Julia Mihály

[trigger me] - Masterprüfung "Projektkonzert" von Julia Mihály im Rahmen des Masters "Gesang in freiberuflicher Tätigkeit" zum Thema "Stimme und Live-Elektronik"

Programm:
Karlheinz Essl: "Sequitur IX" (für Mezzosopran und Live-Elektronik)
Matthias Kaul: "Silence is my Voice" (Stimme, Mundlautsprecher und Tape)
Ole Hübner: "tslldt" [UA] (für Sopran, Mundlautsprecher, Bassklarinette, Toy Piano, Melodica und Elektronik)
Julia Mihály: "trigger me" [UA] (für Stimme und Live-Elektronik)
without additives [-+] (antibiotic trashcore - show)

Mitwirkende:
Julia Mihály: Stimme, (Live-)Elektronik, Toy Piano, Video
Sebastian Wendt: Klarinette, Melodica, (Live-Elektronik)
Damian Marhulets: (Live-)Elektronik

9. Februar 2012: Andrés Cabrera (SARC Belfast)

Andrés Cabrera stammt aus Kolumbien und ist seit vielen Jahren an der Entwicklung der Audio-Software Csound beteiligt. Insbesondere entwickelte er die heute führende graphische Oberfläche CsoundQt, die nicht zuletzt für Studierende wegen der leichten Erlernbarkeit besonders attraktiv ist. Cabreras Besuch bei Incontri schlägt sich in einer Diskussionsveranstaltung zur Entwicklung von Open Source Software für Audio-Anwendungen, einem Seminar zur Klangsynthese sowie einem Workshop nieder, bei dem die TeilnehmerInnen die neuesten Features und viele Tricks beim Gebrauch von CsoundQt..

11 - 13 Uhr, Raum E60

Audio Open Source Software Development in Practice

Andrés Cabrera is an active member of the Open Source Software movement
since more than a decade, and the developer of CsoundQt, which is now
the most widely used frontend for Csound. He will share his experiences
and discuss with the participants the structure of an open source
development, as well as the relationship between free and commercial
software..

13:30 - 15 Uhr, Raum E60

Frequency and Phase Modulation

The lecture will describe the relationship between frequency modulation
and phase modulation. It will show in practice the basic principles of
both methods in working examples, touching at the end the method of
chaining more than two oscillators and feeding back a signal into an
oscillator (what has been the case of the famous Yamaha DX-7 synthesizer).

15-18 Uhr, Raum E60

CsoundQt Features in Practical Use

This interactive workshop will cover some features of the CsoundQtinterface. Starting with an overview over the available widgets, it willprogress to the live event sheet as a native CsoundQt development. Atthe end, the integration of the Python programming language will beshown, both for working with widgets and for algorithmic compositionfeatures.

4. Februar 2012 19:30 Uhr Kammermusiksaal Plathnerstraße: Forum neue Kammermusik XIV

Mit Werken von Vincent Michalke, Wolfgang Rihm, Yuji Takahashi, Johannes Helsberg, Kai Altendorf und Jaqueline Fontyn. Ensemble Incontri unter Leitung von Hiroshi Ueno und Snezana Nesic. Gesamtleitung: Snezana Nesic.

27. Januar 2012: Johannes Goebel zu Gast bei Incontri

Johannes Goebel studierte in den siebziger Jahren Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Nachdem er dreizehn Jahre lang das Institut für Musik und Akustik am ZKM Karlsruhe geleitet hatte, ging er 2001 in die USA, um ein einzigartiges Projekt zu realisieren: das Curtis R. Priem Experimental Media and Performing Arts Center.
Nach langen Jahren kehrt Johannes Goebel an "seine" Hochschule zurück. Neben der zentralen Veranstaltung zum EMPAC (16 Uhr) wird er zwei Workshops abhalten, die sich vor allem an die Kompositionsklasse der HMTMH richten, aber allen Interessierten offenstehen.


10 - 12 Uhr, Raum Z 40 (Emmichplatz 1)

Die Unendlichkeit und Absolutheit von Klangfarben

Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen erörtert Johannes Goebel, wieso der Reichtum an Klangfarben – vom Einzelinstrument über Instrumentierung bis zu elektronischen Klängen – uns im wahrsten Sinne unendlich viel ermöglicht, wohingegen Tonhöhen ihren Reichtum im sehr beschränkten Rahmen entfalten können und Rhythmen und Laustärken nur im direkten, "kurzatmigen" Verhältnis zu- und miteinander uns einbinden können.


13 - 15 Uhr, Raum Z 40 (Emmichplatz 1)

Warum tun wir, was wir tun? Zeitgenössische Musik als Wunsch, Arbeit und Utopie – Berichte aus der Provinz des Lebens

Anhand persönlicher Anekdoten aus der Zeit vor, während und nach seiner Zeit an der Musikhochschule, möchte sich ein Gespräch darüber ergeben, welche Perspektiven sich eigentlich für den Einzelnen auftun können, "zeitgenössische" Musik und Kunst mit dem Leben zu verbinden.


16 Uhr, Raum 202 (Emmichplatz 1)
Einführung: Peter Becker

ARS PRO TOTO - Kunst für Alle(s)
Ein Zentrum für Augen, Ohren, Medien, Herz und Geist und im 21. Jahrhundert

Der Vortrag resümiert die Planung, den Bau und das inhaltliche Programm des Curtis R. Priem Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC) am Rensselaer Polytechnic Institute in Troy (NY), USA. Er zeigt auf, wie sich Architektur, Akustik und Technologie zu einem innovativen Projekt verbündet haben, das ästhetischen, humanen und technischen Ansprüchen gleichermaßen verpflichtet ist und dessen inhaltliches Konzept  den kontinuierlichen Dialog von Künstlern, Wissenschaftlern und Publikum programmatisch einbezieht.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit folgenden Institutionen statt:
- Architektenkammer Hannover
- Fachhochschule Hannover
- Hannoversche Gesellschaft für Neue Musik
- Hannoverscher Künstlerverein
- Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
- Ludi sereni
- Musik21 Niedersachsen
- Musik für heute
- Sprengel Museum Hannover
- Staatsoper Hannover
- Stiftung Niedersachsen

 

"Park der Klänge - 100 Jahre John Cage" auf dem KulturGut Poggenhagen vom 28. bis 29. Juli 2012

Abschlußkonzert von Cheng-Wen Chen am 25. Juni 2012.

"John Cage - A house full of ... music, design, art and science" am 20. Juni 2012

Auszüge aus den Songbooks von John Cage - Soli für Stimme und Elektronik (Foto: Nico Herzog)

Nacht der Museen am 16. Juni 2012

Jie Das Version der Variation II von John Cage im Kunstverein Hannover

Zuletzt bearbeitet: 19.04.2016

Zum Seitenanfang