2017

Montag, 17. Juli 2017: Movement to sound, sound to Movement X – Rei Nakamura, Klavier

19:30 Uhr | Richard Jakoby Saal, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Jubiläumskonzert für Klavier, Live-Elektronik und Video
Im zehnten Jahr ihres gleichnamigen Projektes spielt die Pianistin und Spezialistin für zeitgenössische Erweiterungen des Klaviers, Rei Nakamura, Werke von Farhad Ilaghi Hosseini (UA), Feliz Anne Reyes Macahis (UA), Fernando Manassero (UA) und Marco Momi. In den Werken der Komponist_innen entfaltet sich auf dem Klavier ein neuer Klangkosmos, ermöglicht durch Präparationen oder neue Spieltechniken und begleitet von Elektronik beziehungsweise Video. Das Konzert ist der Abschluss eines Kompositionsprojektes mit Studierenden der HMTMH.

Samstag, 15. Juli 2017: Symposium: Klavier+ – Klaviermusik über die Tastatur hinaus

15:00 – 19:30 Uhr | Raum E45, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Präparation / Elektronik / Video / theatrale Aspekte / Stimme
Seit 2007 konzipiert die japanische Pianistin Rei Nakamura im Projekt Movement to sound, sound to Movement Konzertprogramme für Klavier, (Live-)Elektronik und optional (Live-)Video. Zahlreiche Komponistinnen und Komponisten haben Werke dafür geschrieben.
Mit Bezug auf das Konzert am 17. Juli sprechen im Symposium die Komponist_innen Farhad Ilaghi Hosseini, Feliz Anne Reyes Macahis, Fernando Manassero und Marco Momi über Klaviermusik und den Reiz, das unendliche Potential an Erweiterungen, Präparationen und Kombinationsmöglichkeiten für dieses Instrument zu nutzen. Im Spannungsfeld von Zeitwahrnehmung, Klanggestaltung, sprachlichem Ausdruck, der Ästhetik elektroakustischer Musik und visuellen wie theatralen Elementen befinden sich die schöpferischen Ansatzpunkte der Ausführenden.

15:00 – 15:45 Uhr | Vortrag Farhad Ilaghi Hosseini
15:45 – 16:30 Uhr | Vortrag Fernando Manassero
Pause
16:45 – 17:30 Uhr | Vortrag Feliz Anne Reyes Macahis
17:30 – 18:30 Uhr | Vortrag Marco Momi
Pause
18:45 – 19:30 Uhr | Abschlussdiskussion

Mittwoch, 05. Juli 2017: Forum Neue Kammermusik

14:30 Uhr| Raum E40, Emmichplatz 1| Eintritt frei

Mit Kompositionen von Wolfgang Rihm, Frederic Rzewski, Morton Feldman, Earle Brown und anderen, präsentiert vom Ensemble "Incontri". Leitung: Snezana Nesic

Dienstag, 04. Juli 2017: Abschlusskonzert Jieun Noh (Master, Komposition) | Ensemble für Neue Musik (Orchester-Projekt)

19:30 Uhr | Richard Jakoby Saal, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Jieun Noh präsentiert zum Abschluss Ihres Masterstudiums in Komposition ein vielseitiges Portfolio instrumentaler und elektronischer Stücke. Im zweiten Teil des Abends dirigiert Scott Voyles das Ensemble für Neue Musik der HMTMH, das, neben ganz neuen Werken von Petros Leivadas und Jieun Noh, György Ligetis Kammerkonzert (1969-70) zur Aufführung bringen wird.

Mittwoch, 28. Juni 2017: Incontriamo Trio SurPlus

19:30 Uhr | Richard Jakoby Saal, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Im Konzert von Trio SurPlus (Oboe, Schlagzeug, Klavier) werden neben einer Komposition von Jörg Birkenkötter (HfK Bremen) neueste Werke von Roni Brenner, Matti Heininen, Danbi Jeung und Petros Leivadas zu hören sein.  

Mittwoch, 28. Juni 2017: FOKUS Komponistenbesuch: Jörg Birkenkötter

14:15 – 16:00 Uhr | Raum E40, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Der Komponist und Professor an der HfK Bremen, Jörg Birkenkötter, dessen Stück cross-mapped... (l.b.n.l.a.h.) (2015-16) von Trio SurPlus am selben Abend aufgeführt wird, spricht über sein Werk.

Freitag, 23. Juni 2017: Ensemble Musikfabrik – Studio-Konzert mit Duos für Flöte und Oboe

13:00 Uhr | Kammermusiksaal, Uhlemeyerstraße 21 | Eintritt frei

Erarbeitet in Workshops mit Rebecca Saunders, Komposition.
Helen Bledsoe (Flöte) und Peter Veale (Oboe), Mitglieder des renommierten Kölner Ensemble Musikfabrik, führen Werke von Roni Brenner, Daria Cheikh-Sarraf, Philipp Henkel, Farhad Ilaghi Hosseini, Krõõt-Kärt Kaev und Örnólfur Eldon Þórsson auf.

Mittwoch, 31. Mai 2017: Abschlusskonzert Ehsan Ebrahimi (Bachelor, Komposition)

19:30 Uhr | Markuskirche, Oskar-Winter-Straße 7 | Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstützung der Markuskirche Hannover

Montag, 29. Mai 2017: Konzert der Posaunenklasse von Prof. Jonas Bylund

19:30 Uhr | Kammermusiksaal, Plathnerstraße 35 | Eintritt frei

Aufgeführt werden, neben anderen Werken, Neukompositionen für Posaune von Danbi Jeung und Farhad Ilaghi Hosseini und weiteren.

Samstag, 27. Mai 2017: Werkstatt-Konzert der Kompositionsklasse im Institut Incontri

19:30 Uhr | Kammermusiksaal, Plathnerstraße 35 | Eintritt frei

Kompositionsstudierende präsentieren an diesem Abend elektronische und instrumentale Arbeiten des laufenden Semesters.

Donnerstag, 18. Mai 2017: FOKUS Komponistenbesuch: Dieter Mack

14:15 – 16:00 Uhr | Raum E40, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Der Komponist und Musikethnologe Dieter Mack, in dessen Werk das balinesische Gamelan und damit verbunden Schlaginstrumente im Allgemeinen eine bedeutende Rolle spielen, ist zu Gast am Institut für neue Musik – Incontri und spricht über sein Schaffen.

Samstag, 13. Mai 2017: Kurz-Konzert und Workshop mit Ensemble Lemniscate (Basel, Schweiz)

14:00 - 17:00 Uhr | Kammermusiksaal, Plathnerstraße 35 | Eintritt frei

Das international besetzte Schweizer Ensemble Lemniscate spielt in einem Kurz-Konzert (mit Beginn um 14:00 Uhr) Werke von Allan Gravgaard Madsen, Johan Svensson, Jennifer Walshe, Yan Maresz und Matthew Shlomowitz. Im anschließenden Workshop arbeiten die Musikerinnen an Ensemble-Stücken der Kompositions-Studierenden Philipp Henkel und Petros Leivadas.

Donnerstag, 27. April 2017: FOKUS Komponistenbesuch: Dimitri Papageorgiou (Thessaloniki, Griechenland)

14:15 – 16:00 Uhr | Raum E40, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Im Rahmen des ERASMUS+ Programms ist der griechische Komponist Dimitri Papageorgiou zu Gast im Institut für neue Musik – Incontri und spricht über sein Werk.

Mittwoch, 19. April 2017: FOKUS Komponistenbesuch: Mathias Spahlinger

14:15 – 16:00 Uhr | Raum E40, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Mathias Spahlinger, dessen vielschichtiges Werk sich im Spannungsfeld zwischen ästhetischer Autonomie und sozialer Produktionsebene, Geräusch und Ton sowie (graphischer) Notation und Improvisation bewegt, spricht über seine Kompositionen.

10. – 11. April 2017: Workshop und Studio-Konzert mit Sori Choi

Traditionelle koreanische Schlaginstrumente und Live-Elektronik
Raum E40, Emmichplatz 1 | Eintritt frei

Montag, 10. April 2017
11:00 – 13:00 Uhr | Workshop für KomponistInnen 
15:00 – 17:00 Uhr | Workshop für SchlagzeugerInnen

Dienstag, 11. April 2017
11:00 - 13:00 Uhr | Seminar und öffentl. Probe zu Pan.Sori! von Joachim Heintz
18:00 Uhr | Studio-Konzert

Die koreanische Perkussionistin Sori Choi stellt verschiedene traditionelle koreanische Schlaginstrumente, ihre Spielweisen und Musik für sie vor. Außerdem werden Möglichkeiten besprochen, wie für diese Instrumente und Elektronik komponiert werden kann. Das abschließende Studiokonzert präsentiert schließlich einige schon bestehende Werke.

Donnerstag, 09. Februar 2017: Neue Elektronische Musik – Konzert mit Kompositionen und Live-Elektronik aus Hannover und Leipzig

19:30 Uhr | Kunstverein Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover |
Eintritt 6 € (erm. 3 €)

Im Rahmen der Ausstellung „Returning“ der schottischen Klangkünstlerin und Bildhauerin Susan Philipsz im Kunstverein Hannover präsentiert das elektronische Studio FMSBW des Instituts für neue Musik – Incontri sowohl neueste Produktionen aus den eigenen Reihen als auch Stücke von Kompositionsstudierenden der Musikhochschule Leipzig, mit der das Studio im regelmäßigen Austausch steht. Einen Schwerpunkt des Abends bilden Klanginstallationen und Werke mit Live-Elektronik, u.a. von Feliz Anne Reyes Macahis, Farhad Ilaghi Hosseini, Jieun Noh, Örnólfur Eldon Þórsson und Krõõt-Kärt Kaev.

Mit freundlicher Unterstützung des Kunstverein Hannover e.V. – Mehr Informationen: http://www.kunstverein-hannover.de/ausstellungen/2016/susan-philipsz.html

Dienstag, 07. Februar 2017: Composer Collider – Workshop mit Peter Veale

12:00 - 16:00 Uhr | Raum 302, Uhlemeyerstraße 21 | Interne Veranstaltung für Studierende der HMTMH

Peter Veale, Oboist des Ensembles Musikfabrik, arbeitet mit Studierenden der Kompositionsklasse.

Montag, 06. Februar 2017: Composer Collider – Workshop mit Helen Bledsoe

ACHTUNG: Diese Veranstaltung wurde verschoben! (Alter Termin: Freitag, 27. Januar 2017)

11:00 – 13:00 Uhr | Workshop für KomponistInnen
13:00 - 14:00 Uhr | Präsentation von Werken für Flöte
15:00 - 17:00 Uhr | Workshop für KomponistInnen 
Raum 302, Uhlemeyerstraße 21 | Eintritt frei

Als Teil des Composer Collider erarbeitet Helen Bledsoe (Flötistin im Ensemble Musikfabrik) mit den Kompositionsstudierenden Skizzen und Ausschnitte für Solo-Flöte.

Freitag, 20. Januar 2017: Klavier und Live-Elektronik – Workshop mit Rei Nakamura und Annesley Black

10:00 – 12:00 Uhr | Seminar mit Rei Nakamura und Annesley Black
13:00 – 15:00 Uhr | Seminar für KomponistInnen mit Annesley Black (parallel)
13:30 – 15:30 Uhr | Workshop für PianistInnen mit Rei Nakamura
16:30 – 18:30 Uhr | Workshop für KomponistInnen mit Rei Nakamura
Kammermusiksaal, Uhlemeyerstraße 21 | Eintritt frei

Die Pianistin Rei Nakamura hat mit zahlreichen Komponistinnen und Komponisten zusammengearbeitet, die für sie und ihr mehrfach gefördertes künstlerisches Projekt „Movement to sound, sound to Movement” Werke für Klavier, Live-Elektronik und optional Live-Video geschrieben haben. Im Workshop wird sie zusammen mit der Komponistin Annesley Black zunächst eines dieser Werke vorstellen. Am Nachmittag arbeiten Pianist/innen und Komponist/innen schließlich in mehreren Phasen mit den Workshop-Leiterinnen. Zwei Studierende der Komposition werden im Anschluss je ein Stück zur Uraufführung an der HMTMH im Sommer 2017 komponieren.

Mittwoch, 11. Januar 2017: Workshop mit Olaf Tzschoppe

14:00 – 16:00 Uhr | Raum 125, Emmichplatz 1 | Interne Veranstaltung für Studierende der HMTMH

Olaf Tzschoppe, Schlagzeuger des renommierten Ensemble SurPlus und Professor an der Hochschule für Künste Bremen, wird im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Studierenden der Kompositionsklasse und Trio SurPlus über Aufbau und Einrichtung seines Schlagzeugs sowie Ideen zur Notation diskutieren.

 

Zuletzt bearbeitet: 18.07.2017

Zum Seitenanfang