2024

So, 14. April 2024, 19:30 Uhr | Kammermusiksaal | Uhlemeyerstraße 21 | Eintritt frei

PODIUM für Santiago Bogacz und Mauricio Galeano

Zeitgenössische Improvisation mit Elektronik, gespielt von Santiago Bogacz (E-Gitarre und Elektronik), Mauricio Galeano (Gitarre), Marijana Janevska (Stimme) und Joachim Heintz (ALMA / Elektronik).
Außerdem erklingt Richard Barretts "transmission" in einer Version von Bogacz und Galeano.

Fr, 12. April 2024, 11:00 Uhr | Raum Z40 | Neues Haus 1 | Eintritt frei

FOKUS auf Santiago Bogacz

Der Komponist, Gitarrist, Improvisator und Leiter des Estúdio de Música Electroacústica an der Musikhochschule in Montevideo spricht über eigene Werke sowie über Studium und Lehre in Uruguay.

Vortrag in englischer Sprache.

Do, 11. April 2024, 15:00 Uhr | Raum 130 | Neues Haus 1 | Eintritt frei

FOKUS auf Turgut Erçetin

Der in Istanbul geborene Komponist und Klangforscher untersucht die psychoakustisch komplexen Beziehungen zwischen Raumwahrnehmung, musikalischer Interaktion und der Akustik spezifischer Umgebungen, bspw. der Hagia Sophia, deren raumakustische Qualitäten er computergestützt prozessualisiert und somit als kompositorischen Aspekt nutzbar macht.
Im Vortrag werden aktuelle Werke und die ihnen zugrunde liegenden Studien zur Raumakustik vorgestellt.

Vortrag in englischer Sprache.

Fr, 9. Februar 2024, 11:00 Uhr | Raum Z40 | Neues Haus 1 | Eintritt frei

FOKUS auf Eduardo Moguillansky

Eduardo Moguillansky diplomierte mit Auszeichnung in Komposition und Dirigieren in seiner Heimatstadt Buenos Aires. Es folgte ein Aufbaustudium in Dirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg bei Dennis Russell Davies und Jorge Rotter. Danach ein Kompositionsstudium bei Marco Stroppa an der Musikhochschule in Stuttgart, mit einem Schwerpunkt in Computermusik. Prägend war auch der langjähriger Austausch mit Beat Furrer, den er bei mehreren Projekten assistiert hat.
Preise und Stipendien: SWR-Orchester-<wbr>Kompositionspreis (Stuttgart), Impuls Kompositionspreis (Wien), Bärenreiter Kompositionspreis, Fellowship an der Akademie Schloss Solitude, Arbeitsstipendium Künstlerhof Schreyahn, Arbeitsstipendium beim Experimentalstudio Freiburg, etc.
Aufträge für die Donaueschinger Musiktage, das Klangforum Wien, MärzMusik, Wittener Tage, Musica Viva, Acht Brücken Köln, Ultraschall Berlin, Biennale Musiques en Scène (Lyon), etc.

Im Vortrag an der HMTMH stellt er eigene Werke vor.

Fr, 2. Februar 2024, 19:30 | Rampe | Gerhardtstraße 3 | Eintritt frei

PODIUM für Nathan Plante

Konzert mit Uraufführungen von Studierenden des Incontri - Institut für neue Musik.

Der in Berlin lebende Trompeter Nathan Plante ist als Solist und Ensemblespieler in der freien Musikszene Deutschlands aktiv. Sein besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik. So spielte er den Trompetenpart in Uraufführungen diverser Solo- und Ensemblestücke (u.a. von Liza Lim, Aleksandra Gryka) und ist auf CD-Aufnahmen (u.a. von Elena Mendoza-Lopez, Helmut Zapf und Benjamin Schweitzer) zu hören.

Er ist regelmäßiger Gast beim Ensemble Mosaik, dem Kammerensemble Neue Musik Berlin und der musikFabrik NRW in Köln und seit 2013 Mitglied der Kammerakademie Potsdam. 2012 gründete er „Edition Plante“, einen Verlag für Neue Musik, mit dem er Komponisten und ihre Musik fördert und unterstützt. Neben seiner Tätigkeit in der zeitgenössischen Musik wirkte Nathan Plante bei zahlreichen Theater-Produktionen an der Volksbühne (Berlin) und am Berliner Ensemble mit.

Mi, 31. Januar 2024, 19:30 Uhr | Raum E50 | Neues Haus 1 | Eintritt frei

Konzert des Ensemble Incontri

Werke von S. Reich, K. Stockhausen, L. Andriessen und J. Tenney

 

Neu arrangiert und gespielt von:

 

Ji Lei, Klavier

Chady Aldib, Klavier

James Solice, Violoncello

Julia Müller, Flöte

Tamariska Kristianto, Violine

Johannes Brause, Viola

Junyu Shi, Harfe

Johannes Berndt, Klavier/Dirigent

Valentin Weßkamp, Melodica/Perk./Dirigent

Alessandro Mettke, Keyboard

Leon Speicher, E-Gitarre

Ines Linares, Violoncello

Nikodem Sobek, Akkordeon

 

künstlerische & musikalische Leitung: Daniel Moreira

ABGESAGT: Do, 11. Januar 2024, 15:00 Uhr | Neues Haus 1 | Raum 130 | Eintritt frei

Aufgrund des Streiks der Lokführer muss diese Veranstaltung leider entfallen und wird im Wintersemester 2024/25 nachgeholt.

FOKUS auf Katharina Rosenberger

Die Schweizer Komponistin Katharina Rosenberger ist Professorin für Komposition an der University of California San Diego und seit 2021 an der Musikhochschule Lübeck. Ihre Kompositionen, Installationen und interdisziplinären Bühnenarbeiten wurden auf zahlreichen renommierten Festivals präsentiert. Sie ist unter anderem Preisträgerin des Schweizer Musikpreises 2023 und des Guggenheim Fellowship 2019.

Katharina Rosenberger arbeitet in ihren Projekten häufig mit Elementen aus Bildender Kunst, Video, Theater, Licht und Tanz. Ihre kompositorischen Techniken sind u. a. vom Spektralismus beeinflusst. Sie interessieren außerdem Linien, Texturen und Formen aus der pflanzlichen Anatomie und Morphologie.

Im Vortrag an der HMTMH stellt sie eigene Werke vor.

 

 

 

Zuletzt bearbeitet: 14.04.2024

Zum Seitenanfang